Kieferorthopäde
Fachzahnarzt für Kieferorthopädie
Assoc. Prof. (TR) Dr. med. dent Saduman O. Köklü

Zahnpflege

Zur Gesunderhaltung der Zähne ist es sehr wichtig, dass sich der gefährliche Plaquebelag nicht auf der Zahnoberfläche festsetzt. Nach dem Durchbruch des ersten Milchzahnes soll mit der Zahnpflege begonnen werden.

Zahnpflege 001                 Zahnpflege 002

Zahnpflege 003                 Zahnpflege 004
          
Das Bürsten der Milchzähne erfolgt mit einer Kinderzahnbürste unter Hilfestellung der Eltern. Sobald ein Kind ausspülen kann, in der Regel ab dem 4. Lebensjahr, sollen die Zähne regelmäßig mit einer Zahnbürste und einer Zahncreme gereinigt werden. Nach dem Durchbruch der bleibenden Zähne im Alter vom 6. - 12. Lebensjahren muss sorgfältig darauf geachtet werden, dass sich an der noch relativ jungen Zahnhartsubstanz keine anlagert. Auch kariesbefallene Milchzähne sind eine große Gefahr für bleibende Zähne!


Sollen die bleibenden Zähne noch 60 - 70 Jahre lang ihre Funktionen beim Kauen und Sprechen erfüllen, müssen sie gründlich gepflegt werden. Am besten nach jeder Mahlzeit, insbesondere aber nach dem Frühstück und vor dem Zubettgehen, sollen die Zähne gereinigt werden. Mit einer mittelharten Zahnbürste, die keinesfalls länger als 3 Monate in Benutzung sein sollte, wird eine fluoridhaltige Zahnpasta auf alle Zahnflächen aufgebracht und eingebürstet.


Die richtige Zahnputztechnik sollte aus einer kombinierten Roll- und Auswischtechnik bestehen. Die hier vorgestellte Zahnputztechnik eignet sich für Erwachsene und Kinder mit schon entsprechend ausgebildetem manuellen Geschick (ab ca. 10 Jahren). Sie ist etwas schwierig zu erlernen, reinigt aber besonders effektiv.

Zahnpflege 006                           Zahnpflege 006

Setzen Sie den Bürstenkopf im Winkel von ca. 45° zur Zahnachse halb auf Zahn und Zahnfleischsaum an. Die Borstenenden reichen jetzt minimal unter die Zahnfleischgrenze. Drücken Sie die leicht an (Anpressdruck von ca. 200g ) und führen Sie kleinste Kreisbewegungen auf der Stelle aus. Damit lösen Sie lose und bereits verklebte Speisereste auf Zahnoberfläche und Zahnfleisch. Nach 3 bis 4 Kreisbewegungen ziehen Sie den Bürstenkopf unter Zahnkontakt durch eine ausrollende Bewegung aus dem Handgelenk zur Zahnoberkante weg. Mit dieser ausstreichenden Bewegung wird der zuvor gelöste Belag (Plaque) endgültig entfernt. Setzen Sie die Bürste nun erneut auf dem Zahnfleischrand an und wischen zur Zahnkrone hinaus. Wiederholen Sie diese Auswischbewegung in einem Bereich von jeweils 2 bis 3 Zähnen 5 bis 6 mal. Reinigen Sie so Abschnitt für Abschnitt. Ein systematisches Vorgehen erleichtert Ihnen die Arbeit und Sie sind sicher, keine Bereiche zu vergessen. Keine Angst, es hört sich kompliziert an, ist aber durchaus zu meistern. Am Anfang wird das Zähneputzen sicherlich etwas mühsam sein (auch Ihr Handgelenk werden Sie spüren), aber Sie werden merken: so saubere, glatte Zähne hatten Sie lange nicht mehr! Nehmen Sie die berühmten 3 Minuten Zahnputzdauer anfangs nicht als Maßstab - es wird deutlich länger dauern. Putzen Sie alles systematisch durch und freuen Sie sich, wenn die neue Technik funktioniert. Kehren Sie nicht aus Frust zu alten, unzureichenden Putzgewohnheiten zurück. Nur Übung macht den Meister.

Assoc. Prof. (TR) Dr. med. dent Köklü:
Bahnhofstraße 28
58332 Schwelm
Telefon: 02 33 6 / 8 13 13
Telefax: 02 33 6 / 8 14 65
www.drkoeklue.de
www.niemehrschnarchen.org