Kieferorthopäde
Fachzahnarzt für Kieferorthopädie
Assoc. Prof. (TR) Dr. med. dent Saduman O. Köklü

Putz FAQ

Wie entsteht Karies?

Falsche Ernährung (vor allem zuviel Zucker) und zu wenig Pflege führen zur Bildung von Zahnbelag, dem sogenannten Plaque. Es kommt zu einem Bakterienrasen auf Zähnen und Zahnfleisch. So entstehen schädliche Säuren, die den Zahnschmelz angreifen und dem Zahn Mineralien entziehen. Über einen längeren Zeitraum wird die Zahnoberfläche so porös. Die Folge: Karies (Zahnfäule)

Wie soll ich meine Zähne putzen?

Erst innen, dann die Kauflächen, dann außen putzen. Drücken Sie die Bürste nur leicht auf. Zu starker Druck kann Zahnfleisch und Zahnschmelz verletzen. Auf keinen Fall horizontal scheuern! Setzen Sie die Bürste immer am Zahnfleischrand an und putzen Sie Richtung Zahnspitze.

Wie oft soll ich meine Zähne putzen

Grundsätzlich sollte man zweimal täglich (morgens und abends) die Zähne putzen und einmal die Zahnzwischenräume mit Zahnseide oder Zahnzwischenraumbürsten reinigen, es sei denn man isst viel süßes - dann am besten direkt danach putzen auf Grund des Zuckergehalts in den Süßigkeiten.

Wie lange soll ich putzen?

Mindestens drei Minuten, denn nur so schaffen Sie es alle Zähne und Zahnzwischenräume von Zahnbelag zu befreien. Spülen Sie die Zahnbürste nach jedem Putzen gründlich aus. Achten Sie darauf, dass keine Essensreste zwischen den Borsten zurück bleiben. Zahnbürste zum Trocken mit Kopf nach oben in den Becher stellen.

Soll ich immer nach dem Essen putzen?

Nein, am besten nicht gleich nach dem Essen. Warten Sie lieber eine halbe Stunde, damit der vom Essen und Trinken aufgeweichte Zahnschmelz nicht weg geputzt wird. Das gilt besonders bei säurehaltigen Lebensmitteln, wie zum Beispiel Frucht- und Iso Getränke oder Obst.

Sind Elektrozahnbürsten besser?

Studien zeigen Vorteile der Elektrozahnbürste. Sie ist besser zu handhaben und bringt in kürzester Zeit bessere Pflegeergebnisse. Aber es kommt auf die Putztechnik an. Wenn Sie geschickt mit der "normalen" Zahnbürste umgehen, können Sie die gleichen Ergebnisse erzielen. Der große Vorteil der Elktrozahnbürsten ist, dass sie selbständig schwingen und rotieren.

Muss man elektrisch anders putzen als mit normalen Zahnbürsten?

Für beide Bürsten gilt: Jeder Zahn muss von allen Seiten gepflegt werden. Die Putzbewegung geht von rot nach weiß, also vom Zahnfleisch zu den Zähnen.

Wann muss ich eine neue Bürste kaufen?

Kaufen Sie alle 2 bis 3 Monate eine neue Zahnbürste. Nach grippalen Infekten oder Zahnfleischentzündungen am besten sofort, es können sich zwischen den Borsten Keime ansiedeln.

Welche Zahncreme ist die beste?

Der wichtigste Bestandteil in Zahncremes sind Fluoride, die den Schutzmantel der Zähne stärken (Anteil maximal: 0,15%, bei Kinderzahncremes: 0,05%) Alles andere wie Geschmack, Farbe und Darreichungsform (Tube oder Spender) spielt keine Rolle.

Warum ist Zahnseide so wichtig?

Weil Sie beim normalen Putzen nur rund 70% der Zahnoberflächen erreichen. Um in die Zwischenräume zu kommen , brauchen Sie Zahnseide. Wenn die Abstände zwischen den Zähnen größer sind, können Sie alternativ auch mit Zahnzwischenraumbürsten putzen.

Wie sinnvoll sind Zungenbürsten?

Sehr sinnvoll. Man sollte einmal am Tag vor allem das hintere Zungendrittel damit reinigen, weil sich dort besonders viele zahnschädigende Bakterien sammeln.

Helfen Zahnpflegekaugummies gegen Plaque?

Ja! Kaugummies aktivieren die Speichelproduktion und Speichel verstärkt die Selbstreinigung der Zähne. Wenn Fluoride und Mineralien in den Kaugummis sind, können sie zusätzlich einen Schutz gegen Karies aufbauen. Sie ersetzen aber auf keinen Fall die Zahnbürste.

Welche Krankheiten können durch schlechte Zahnpflege noch entstehen?

Neben Karies kann Parodontitis entstehen. Dabei entzündet sich das Zahnfleisch unter anderem durch Bakterien. Wenn man eine Paradontitis nicht rechtzeitig behandelt, können im schlimmsten Fall Zähne ausfallen oder Bakterien in den Blutkreislauf geraten. Die Folge: Das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und Diabetes steigt.

Assoc. Prof. (TR) Dr. med. dent Köklü:
Bahnhofstraße 28
58332 Schwelm
Telefon: 02 33 6 / 8 13 13
Telefax: 02 33 6 / 8 14 65
www.drkoeklue.de
www.niemehrschnarchen.org