Kieferorthopäde
Fachzahnarzt für Kieferorthopädie
Assoc. Prof. (TR) Dr. med. dent Saduman O. Köklü

Kieferorthopäde Assoc. Prof. Dr. med. dent. Saduman O. Köklü in Schwelm nahe Hagen, Hückeswagen, Ennepetal, Altena, Witten, Hattingen, Herdecke und Schwerte

Wussten Sie, dass Seehunde ihre Ohren verschließen können, um sich vor Lärm zu schützen? Menschen können das leider nicht. Wenn man neben einem Schnarcher liegt, kann die Lärmbelastung durchaus den eigenen Schlaf kosten, aber nicht nur das ist ein Problem!

Schnarchen kann zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen und deutlicher Einschränkung der Lebensqualität führen, wie Ihnen der zertifizierte Schlafmediziner und Kieferorthopäde Prof. Dr. Köklü während eines Beratungstermins in seiner Praxis in Schwelm gerne näher erläutern wird.

Beim krankhaften Schnarchen kann es zu mehrere Sekunden anhaltenden Atemaussetzern – Schlafapnoen – kommen, der Schlaf ist unruhig und nicht erholsam, der Betroffene wacht regelmäßig auf. Die Atempausen führen zu einer Notreaktion des Körpers, die das Aufwachen reflexartig auslöst.

Ihr Kieferorthopäde Prof. Dr. Köklü wird Ihnen in diesem Zusammenhang erklären, dass der Körper aufgrund der Atempausen an Sauerstoffmangel leidet. Patienten, die zu ihm in seine Schwelmer Praxis kommen, fühlen sich nicht ausgeschlafen, leiden an Tagesmüdigkeit und sind antriebslos. Manche haben sogar Schwierigkeiten, ihrer täglichen Arbeit nachzugehen.

Wie stellen sich die Grundlagen dieses Phänomens dar? Schlafmediziner und Kieferorthopäden erläutern es ihren Patienten folgendermaßen: Im Schlaf erschlafft das Gewebe des Zäpfchens, des Gaumensegels und der Zunge. Weiches Gewebe flattert im Atemstrom wie ein Segel im Wind und das verursacht die Schnarchgeräusche mit einer Lautstärke bis zu 90 Dezibel – das ist lauter als ein Presslufthammer mit 80 Dezibel. Der Zungengrund rutscht in den Rachenraum und behindert den Luftstrom.

Nun raten manche Ärzte tatsächlich zu chirurgischen Eingriffen, um das Schnarchproblem in den Griff zu bekommen. Operationen des Zäpfchens, der Mandeln, der Nasenscheidewand werden dem Patienten beispielsweise nahegelegt. Neu sind auch chirurgische Eingriffe, bei denen sogenannte Zungenschrittmacher oder Zungenimplantate eingesetzt werden, um diese gesundheitlichen Beschwerden zu beheben.

Aber muss es denn unbedingt eine Operation sein? Schließlich muss man bedenken, dass das Operations- sowie Narkoserisiko immer mit berücksichtigt werden muss.

Wie gravierend Ihr Schnarchproblem ist, kann sehr gut bei einem Aufenthalt im Schlaflabor untersucht werden. Ihr zertifizierter Schlafmediziner und Kieferorthopäde Prof. Dr. Köklü in Schwelm arbeitet diesbezüglich eng mit weiteren Spezialisten für Schlafmedizin zusammen. Im Schlaflabor werden Ihre Hirnströme gemessen, die Atemwerte und Aussetzer kontrolliert und die Traumphasen registriert. Einige Patienten schnarchen laut und weisen bis zu 40-mal pro Stunde Atemaussetzer von maximal 40 Sekunden auf. Hier liegt eine krankhafte Schlafapnoe vor, die unbedingt fachkompetent behandelt werden muss.

Kieferorthopäden und Schlafmediziner weisen darauf hin, dass eine nicht therapierte Apnoe zum gefährlichen Sekundenschlaf führen kann. Darüber hinaus erhöht sich durch diese Grunderkrankung das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Herzrhythmusstörungen, schwer einstellbaren Bluthochdruck sowie Schlaganfall, Herzinfarkt, Depressionen und Lustlosigkeit.

Zu den konservativen Behandlungsmethoden zählt die Überdruckmaske (CPAP), die etwa von einem Drittel der Schnarcher nicht toleriert wird. Sie klagen beispielsweise darüber, dass die Maske Druckstellen, Hautirritationen, Hautallergien und Erkältungen hervorruft, sprechen über Platzangst und kommen mit dem Überdruck nicht zurecht. Für Vielreisende ist die Mitnahme unpraktisch.

Am besten Sie lassen sich in der kieferorthopädischen Praxis in Schwelm, die sehr gut von Hagen, Hückeswagen, Ennepetal, Altena, Witten, Hattingen, Herdecke und Schwerte zu erreichen ist, über die beste Behandlungsmethode ohne Atemmaske und Operation beraten: Ihr zertifizierter Schlafmediziner und Kieferorthopäde Prof. Dr. Köklü hat diesbezüglich ein international patentiertes, biofunktionelles Schnarchgerät (Antischnarchschiene, BPSS oder SnorEnd®) aus den bekannten transparenten Schienen weiterentwickelt.

SnorEnd® erspart Ihnen die Risiken eines chirurgischen Eingriffs, ist eine ideale Alternative zu den Überdruckmasken. Nach einer wissenschaftlichen Auswertung der Patientendaten aus der Praxis Prof. Dr. Köklü konnte nachgewiesen werden, dass die eigens von Prof. Dr. Köklü entwickelte Antischnarchschiene eine 100-prozentige Verbesserung der Sauerstoffsättigung, -zufuhr und des Apnoe-Index der Patienten bewirkt.

Nach eingehender Beratung und Diagnostik veranlasst Ihr Kieferorthopäde die Anfertigung der Schiene im praxiseigenen Dentallabor. Die Absprachen zwischen dem Arzt, dem Zahntechniker und Ihnen können zeitnah und effektiv umgesetzt werden.

SnorEnd® ist genau an Ihre persönlichen Gegebenheiten angepasst und wird nachts getragen. Nachdem die Schiene ihre Wirkung entfaltet hat, schnarchen Sie nicht mehr, Sie können ruhig und gleichmäßig atmen, Ihr Körper erhält im Schlaf ausreichend Sauerstoff und Sie wachen ausgeschlafen und fit für den Tag auf. Auch Ihr Partner kann die Nachtruhe wieder genießen.

Haben wir Ihr Interesse an der besten Behandlung zur Beseitigung des Schnarchens geweckt? Dann kontaktieren Sie bitte die Fachpraxis für Kieferorthopädie in Schwelm, die aus den umliegenden Orten Hagen, Hückeswagen, Ennepetal, Altena, Witten, Hattingen, Herdecke und Schwerte sehr gut zu erreichen ist.


Routenplaner aus Hagen, Routenplaner aus Hückeswagen, Routenplaner aus Ennepetal, Routenplaner aus Altena

Assoc. Prof. (TR) Dr. med. dent Köklü:
Bahnhofstraße 28
58332 Schwelm
Telefon: 02 33 6 / 8 13 13
Telefax: 02 33 6 / 8 14 65
www.drkoeklue.de
www.niemehrschnarchen.org