Kieferorthopäde
Fachzahnarzt für Kieferorthopädie
Assoc. Prof. (TR) Dr. med. dent Saduman O. Köklü

Bleaching

Beim Bleichen der Zähne werden hartnäckige Verfärbungen, die auch mittels einer professionellen Zahnreinigung nicht zu entfernen sind, durch Aktivsauerstoff aufgehellt. Das professionelle Aufhellen der Zähne mit Sauerstofffreisetzender Substanzen ist eine seit Jahren bewährte Methode, Verfärbungen effektiv zu mildern. Zahlreiche Studien zeigen die effiziente, schonende Wirkung auf die Zahnhartsubstanz.Was passiert beim Aufhellen von Zähnen? Die Aufhellung wird vor allem durch Oxidations- und Reduktionsprozesse in der Zahnhartsubstanz bewirkt. Peroxide zerfallen in Sauerstoff-Radikale, die zwischen den Schmelzprismen hindurch einwandern, Farbstoffmoleküle aufspalten und damit entfärben. Zahlreiche Studien haben die Wirksamkeit aber auch die Unschädlichkeit bewiesen. Mitunter treten während der Aufhellungsbehandlung Empfindlichkeiten an den Zähnen auf. Diese sind bedingt durch eine gewisse Dehydrierung, eine Austrocknung der Zähne. Sie lassen sich vermeiden oder lindern, indem zwischen zwei Behandlungsintervallen den Zähnen mehr Zeit zur Rehydrierung gegeben wird, das heißt z. B. eine Schiene nur in jeder zweiten Nacht getragen wird. In diesen Pausen kann die Schiene mit einem Fluorgel gefüllt werden und über nacht getragen werden.Gegenüber den im Handel erhältlichen Mitteln wie bspw. Whitestrip bietet eine professionelle Zahnaufhellung beim Zahnarzt den Vorteil, dass alle Regionen der Zähne mit individuell angefertigten Schienen aufgehellt werden können.Beispiel 1                                  Beispiel Bleaching - vorher                            Beispiel Bleaching - nacherBeispiel 2                           Beispiel Bleaching - vorher                             Beispiel Bleaching - nacherBeim Zähnebleichen wird ein mildes Gel verwendet, welches Nachts in einer individuell angefertigten dünnen Schiene auf die Zähne einwirkt

Assoc. Prof. (TR) Dr. med. dent Köklü:
Bahnhofstraße 28
58332 Schwelm
Telefon: 02 33 6 / 8 13 13
Telefax: 02 33 6 / 8 14 65
www.drkoeklue.de
www.niemehrschnarchen.org